Dürfen Hühner Knoblauch fressen?

Knoblauch für Hühner

Knoblauch (Allium sativum) findest Du im Supermarkt oft aus China oder Spanien, Frankreich, Italien… das Zwiebelgewächs gedeiht überall wo’s warm genug und ausgewogen nährstoffreich ist. Also: auch an einem sonnigen Fleckchen in Deinem Garten.

Was die Heilkraft angeht, ist es egal ob Dein Kofi aus China oder dem Elsass kommt. Benutze für Dich und Deine Hühner aber nur Bio Knoblauch – am Besten aus dem Garten. Da weißt Du was an die Pflanze und in die Erde kam (bzw. was nicht!)

Knoblauch und seine Heilwirkung

  • Knoblauch ist desinfizierend. Er hat sowohl antivirale als auch antibakterielle Eigenschaften und wirkt entzündungshemmend
  • Er hat sich in Studien als wirksam gegen Bakterien und Pilze wie Aspergillus, Candida, Salmonellen und Staphylococcus erwiesen
  • Knoblauch hilft den Cholesterinspiegel zu senken und unterstützt die Leber bei der Entgiftung des Körpers
  • Er verdünnt das Blut (gut gegen Bluthochdruck)
  • Seinen antioxidativ wirkenden sekundären Pflanzenstoffe wird nachgesagt, dass sie Zellschädigungen und das Entstehen von Tumorzellen hemmen können
  • Die im gepressten Knoblauch entstehenden Sulfide stimulieren die T-Zellen und stärken so das Immunsystem
  • Sie können ausserdem gegen parasitäre Infektionen und Wurmbefall wirken

Knoblauch für Hühner

Für Deine Legehennen

Studien haben gezeigt, dass die Zugabe von bis zu 1% Knoblauch im Futter sowohl die Legerate als auch die Qualität und das Gewicht der Eier erhöht.
Ausserdem soll der Gehalt „schlechten“ Cholesterins im Ei niedriger sein – wow!
Und falls Du Dich gefragt hast: Nach Knoblauch schmecken die Eier dadurch nicht. Keine Sorge 😉
Im Gegenteil: In Tests hat sich herausgestellt, dass Probanden den Geschmack von Knoblauch-Futter-Eiern als „milder“ und weniger „eiig“ (cooles Wort!) empfanden.

Knoblauch für’s Immunsystem

Deine Hühner hängen rum wie ein Schluck Wasser in der Kurve?
Gefieder etwas stumpf, lustloses Rumgestehe, fressen wenig…
Dann gib ihnen Knoblauch ins Futter und/oder ins Trinkwasser um ihren Appetit anzuregen und ihrem Immunsystem einen kleinen Push zu geben.

Rohen, zerkleinerten (gepresst, gerieben) Knoblauch kannst Du bis zu 2 Tage im Trinkwasser lassen:
In den ersten 24 Stunden wird Allicin freigesetzt. Allicin ist als starkes Antioxidans bekannt, das gegen verschiedene Bakterien und Viren wirkt.
Nach 24 Stunden besitzt der Knoblauch Sulfidverbindungen, die das Immunsystem unterstützen und antiparasitäre Eigenschaften aufweisen.

Dosierung
Ca. 2 x pro Woche max. eine Zehe auf einen Liter Wasser pressen.

Knoblauch gegen Milben und andere Ektoparasiten

(zur äusserlichen Anwendung)

Zerkleinere einen Knoblauchkopf (also eine Knolle, die aus vielen Zehen besteht) in der Küchenmaschine (oder press Dir ‘nen Wolf) und drück den Brei in einem Sieb aus – den Saft mußt Du auffangen!
Misch den Knofisaft mit Wasser im Verhältnis 1:10 (1 Teil Knofi, 10 Wasser) und  lass das Gemisch vor dem Auftragen 3 Tage stehen, um Hautreizungen zu reduzieren.
Dann entweder aufsprühen oder mit Watte auftragen, bis die Haut frei von Parasiten ist und gesund aussieht.
Als Spray gegen Milben ca. 3 Wochen lang alle paar Tage aufsprühen.

Übrigens: Hühner, die regelmässig Knoblauch im Trinkwasser oder Futter bekommen, werden weniger von Milben geplagt. Irgendwie „schmeckt“ ihr Blut nicht mehr so appetitlich für die Biester.

Was sonst noch gegen Ektoparasiten wie die Rote Voglemilbe hilft, kannst Du hier lesen.

Knoblauch bei Atemwegsbeschwerden

Bei mittelschweren Atemwegserkrankungen und leichten Infekten kannst Du Deinen Hühnern Knoblauchhonig verabreichen.
Gepressten Knoblauch 24 Stunden in Honig ziehen lassen und als akute Anwendung Deinem Huhn alle 2 Stunden 5-6 Tropfen verabreichen. Wenn’s Deinem Huhn besser geht kannst Du die Dosis runterfahren.
Nach 2-3 Tage sollte Dein Huhn wieder fit sein, wenn nicht: ab zum Tierarzt!
Also nicht wochenlang weitergeben…wenn es nicht in kurzer Zeit wirkt, ist der Infekt zu stark für Hausmittel.

Bei Hühnerschnupfen oder anderen Atemwegsbeschwerden kannst Du es mit Knoblauchdampf versuchen. Am einfachsten funktioniert das Inhalieren, wenn Du Dein Huhn in einen Käfig setzen kannst, der nach unten offen ist (Hamsterkäfig?).
Über den Käfig deckst Du einne Folie oder ein Handtuch – so wie Du selbst inhalieren würdest. Unter den Käfig kommt eine Schale mit heißem Wasser in das Du Knoblauch gepresst hast.
Wichtig: vergewissere Dich, dass der Dampf nicht zu heiß ist, bzw. weit genug vom Boden des Käfigs entfernt, damit sich Dein Huhn nicht verbrennt!!

Ist getrockneter Knoblauch genauso gesund?

Als Zugabe zum Trinkwasser und wenn ich ihn als Heilmittel nutze, verwende ich ihn aber am liebsten frisch.

Angeblich büßt Knoblauch aber beim Trocknen nicht signifikant von seiner Wirkkraft ein – wenn er zügig getrocknet wird. Durch schnellen Wasserentzug wird ein Weiterreagieren von bereits gebildetem Allicin verhindert und das Alliin-Alliinase-System erhalten.
Industriell hergestelltes Knoblauchgranulat ist also wahrscheinlich wirksamer als selbst getrockneter Kofi. Einfach weil ein schnelleres Runtertrocknen möglich ist.
Wenn Du getrockneten Knoblauch also trotzdem selber machen willst, dann nutz Deinen Backofen oder einen Dörrautomat. Hauptsache die Trocknung geht zackig vonstatten.

In meiner Sommerkräutermischung verwende ich übrigens auch Knoblauchgranulat

Damit habe ich immer eine gut abgestimmte Mischung für mein Futter parat, ohne jedesmal die Einzelkomponenten mischen zu müssen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.