Welche Kräuter kann man an Hühner füttern?

Heilkräuter für Hühner

Dürfen Hühner Kräuter fressen…?

Es gibt viele Gartenkräuter, die gesundheitliche Vorteile für Hühner haben.
Kräuter sind eine perfekte Wahl wenn es um die Versorgung aller notwendigen Vitamine und Mineralien geht, die ein Huhn braucht – sogar um die Versorgung mit Kalzium und Eiweiß.
Dem Futter beigemischt können Kräuter die Grundgesundheit der Hühner stärken: Sie werden weniger anfällig für typische Hühnerkrankheiten wie Kokzidiose und andere Durchfallerkrankungen, Schnupfen, Wurmbefall und Entzündungen. Parasiten wie Federlinge oder Milben werden mit Hilfe von Kräutern, bzw. deren ätherischen Ölen auf natürliche Art bekämpft. Nebenbei sorgen die ätherischen Öle für ein angenehmes Stallklima.

Fressen Hühner denn überhaupt Kräuter?

Die meisten Hühner lieben es, an frischen Kräutern zu picken!

Die einfachste Art, um Kräuter in die Hühnerhaltung einzubeziehen ist über die Zugabe von frischen oder getrockneten Kräutern in das Nest/Nistkasten, das Beimischen von getrockneten Kräutern zu Ihrem täglichen Hühnerfutter und die direkte Fütterung frischer Kräuter nach Bedarf (ad libitum). Wenn die Gartengröße es erlaubt – und die Stallpflicht wieder aufgehoben ist – sind selbst angebaute Kräuter die beste Wahl. Es gibt viele winterharte, mehrjährige Kräuter und Blumen, die man mit wenig Aufwand im eigenen Garten integrieren kann. Einige wie Zitronenmelisse, Minze, Thymian oder Salbei breiten sich von selbst recht ungehemmt aus, wenn sie mit ihrem Standort zufrieden sind – es bleibt genug für die Hühner zum Naschen, zum Sammeln und Trocknen für den Winter und für den Eigenbedarf.
Meine Hühner sitzen im Sommer gerne bei der Zitronenmelisse, die auf die Größe eines kleinen Busches heranwächst. Zusammen mit der immer weiter ausufernden Minze ergibt sie ein schönes, schattiges Stück Garten, an dem ich gerne vorbeigehe um kurz reinzugreifen und die ätherischen Öle an meinen Händen zu schnuppern.

Kräuter die sich als Futter oder im Nest eignen

Es gibt viele Pflanzen und Blumen, bzw. Blüten, die die Gesundheit und das Wohlbefinden von Hühnern unterstützen. Und das Beste ist: viele findet man entweder wild oder kann sie – auch auf kleinem Raum – im eigenen Garten ziehen.
Hier ist eine Liste von Heilkräutern für Hühner, die frisch oder getrocknet in der Hühnerhaltung verwendet werden können. Sie ist sicher nicht vollständig, aber ein guter Anhaltspunkt um selbst zu experimentieren und im eigenen Garten zu sammeln.

Zur Liste „Gesunde Heilkräuter für Hühner“


Merken

Was Dich noch interessieren könnte

Kommentare

  1. Daniela Kurz

    Hallo Denise,
    zu den Holunderbeerenbeitrag oben….Ich habe als es meinen Hühner schlecht ging gegoogelt und einen Bericht gefunden über die Wirksamkeit von Holunder und bin dabei auf einen interessanten Bericht gestoßen http://www.vhgw.de/fachinformationen/holunder_hq.pdf.

    Ich habe mir getrocknete Holunderbeeren bestellt („sauteuer“ -war leider im Mai), gekocht und den Saft und die Beeren über altes Brot gegossen. Den Hühnern ging es innerhalb weniger Tage wieder sehr gut.

    Liebe Grüße Daniela

    • Denise

      Hallo Daniela, danke für diesen tollen Link! Ich wußte bisher nur, dass der Holundersaft für uns Menschen gesund ist (aber eben gekocht…) und im Winter täglich ein Stamperl davon zumindest gefühlt vor Erkältungen bewahrt. Ich sage bewußt „gefühlt“, weil beweisen kann ich’s natürlich nicht. 😉
      Ich werde dem Holunder bei Gelegenheit einen eigenen Blogbeitrag widmen, bzw. einen der Beiträge erweitern. Danke nochmal für die Info!!

  2. Sonja Würtenberger

    Hallo, habe heute bei Aldi eine sumpf-scahrfgarbe und einen italienischen schopflavendel mitgenommen. Jetzt bin ich verunsichert ob das richtig ist für die Hühner. Auf dem Sumpf scharfgarbe Töpfchen steht nicht essbar.
    Lieben gruß

    • Denise

      Hallo Sonja, oh weh… Sumpf-Schafgarbe ist zumindest „wirkungslos“ was ihren Wert als Heilpflanze betrifft. Ob giftig oder nicht, könnte ich nicht sagen. Du kannst sie aber getrost pflanzen, die Hühner werden sie nicht fressen wenn sie giftig ist. Ich nehme mal an, sie ist einfach nicht so richtig genießbar, vor allem für uns. Wenn sie hübsch ist, war die Anschaffung nicht umsonst. Verfüttern solltest du die aber nicht (also kleinschneiden und unters Futter mischen – das würden sie dann nämlich ausversehen mitfressen…).

  3. Franz schwendinger

    Hallo, ich finde euere Tips sehr interessant und vor allem hilfreich.
    gibt es über das Ganze eine Broschüre oder Buch zu kaufen oder muss man sich alles herunterladen.
    Wenn ja wo kann ich diese Infomationen kaufen

    • Denise

      Hallo Franz, ich habe die Informationen bisher nur auf meiner Webseite. Ich bin gerade dabei die Artikel zu bündeln, wenn das fertig ist gebe ich Bescheid. Dann kann man es sich bei Interesse runterladen. Wird aber noch ein wenig dauern – vielleicht schaff ich’s ja zu Ostern! 🙂

    • Denise

      Hallo Anne, wenn Deine Hühner größere Mengen an unreifen Holunderbeeren vom schwarzen Holunder aufnehmen gibt das sicher Probleme… Verfüttern würde ich sie unreif also nicht.
      Aber ich finde: ein Holunderstrauch ist mit das tollste für den Hühnerauslauf 😉 Er wächst schnell, ist robust, spendet so schönen Schatten und wenn die Hühner ab und an von den Beeren essen die so runterfallen macht das überhaupt nix. Da darfst Du Deinen Hühnern vertrauen, die wissen schon was gut für sie ist.
      Hier findest Du detaillierte Infos zum Holunder und seiner Wirkung: http://www.botanikus.de/Beeren/Holunderbeeren/holunderbeeren.html Wie das im gekochten Zustand aussieht kann ich Dir nicht sagen, ich persönlich würde ihn (wenn überhaupt) aber verfüttern so wie ich ihn auch essen würde. Also erhitzt. Ob das den Hühnern schmeckt ist dann die andere Sache 🙂

    • Denise

      Hallo! Wenn Du bereits Milben im Stall hast werden Kräuter leider nicht mehr viel helfen. Da musst Du abflammen (wenn kein Holzstall) oder mit der Chemiekeule ran. Es gibt aber z.B. Hühnerfutter, dem Kräuter beigemischt sind, bzw. Aromen, die von sich behaupten vorbeugend gegen Milben zu wirken. Deuka All Mash VoMiGo oder das Anti-Milben Futter vom Schkade Landhandel zum Beispiel. Als Zusatz zum selbermischen gibts das „MilbArom“ (von Vilomin) – wie der Name schon sagt wird hier auf die Kraft der Aromastoffe gesetzt. Das Produkt wird u.a. wie folgt beworben „Rein pflanzliche Wirkstoffe aus Citronella, Gewürznelke, Geranie und echtem Lavendel
      bilden die Basis für MilbArom ÖVO“. Deuka beschreibt ihr Produkt u.a. so: „Über einen natürlichen Aromastoff aus verschiedenen Pflanzenextrakten (u. a. Knoblauch, Thymian)…“ Wenn Du also selber über’s Futter/Wasser gegensteuern willst bist Du mit Knoblauch & Thymian oder Oregano eh immer gut bedient. Im Stall selber machen sich frische Büschel von Rainfarn oder Wurmfarn gut. Ich habe auch mal einen Beitrag gesehen, wo der Züchter Minz-Öl auf die Sitzstangen gegeben hat. Könnte mit Lavendel auch klappen. Bei hochkonzentrierten ätherischen Ölen mußt Dich aber vorsichtig rantasten. Da können die Hühner sehr sensibel drauf reagieren. Ansonsten: Holzasche mit ins Staubbad, das ist eh eine super Prophylaxe. Hoffe, ich konnte Dir helfen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.