Küken Aufzucht: Kükenstall, Wärmeplatte, und was noch?

Wie gelingt Küken Aufzucht zuhause für Anfänger…

…also für mich? Bisher hat meine Glucke die Aufzucht der Küken übernommen. Jetzt hat sie den Schnabel voll, ich muß also ran. Was ich in dieser Zeit recherchiere und lerne kannst Du in meiner kleinen Blog-Serie rund um die Küken-Aufzucht nachlesen (und für Deine Aufzucht zuhause anwenden).

Frisch geschlüpfte Küken (Tagesküken) transportieren

Die Küken sind am Freitag geschlüpft (24.4.) und ich habe sie am Samstag den 25.4. geholt. Das sind dann sog. „Tagesküken“ oder „Eintagsküken“.
Für den Transport reicht ein einfacher Karton mit Luftlöchern.
Gefüllt ist er am Besten mit alten Handtüchern, die Du zu einem Nest bauscht. Wenn Du eine längere Fahrt vor Dir hast, nimm eine Thermoskanne voll warmem Wasser mit (ca. 35 °C) und eine leere Wärmflasche. Vor Ort machst Du die Wärmflasche bereit und legst sie unter Dein Handtuchnest.

Aufzuchtbox für Küken selber machen

Mein Kükenstall für die ersten Wochen ist ein alter Meerschweinchenstall (oder Hamsterstall o.ä.). Bei 5 Küken ist genug Platz für eine Wärmeplatte, eine Tränke, Futter und einen freien, kühleren Bereich in den sie ausweichen können.
Bereits jetzt, an Tag 2, nutzen sie den Bereich um einmal kurz wie von er Wespe gestochen drüberzusausen und mit den Flügeln zu wackeln. Danach geht’s dann gleich wieder zum Pennen unter die Wärmeplatte.

Die Aufzucht-Box imitiert für die Küken, was sie bei einer Glucke in freier Natur hätten: einen warmen Bauch (=Wärmeplatte) zum Darunterschlüpfen und Ausruhen. Ein bisschen freie Fläche, in Mamas Reichweite, um mal rennen, flattern und hüpfen zu üben.

Wie muss der Kükenstall bzw. die Küken-Aufzuchtbox gebaut sein?

Küken brauchen volles Tageslicht um optimal zu wachsen. Ich habe meine Kükenbox direkt am Fenster stehen, in Süd-Ost Ausrichtung. Nordseite hatte einfach zu wenig Lichteinfall. Der Hasenstall ist seitlich mit Klarsichtfolie beklebt, damit die Einstreu nicht im ganzen Wohnzimmer herumfliegt und viel Licht hineinkann.

Baue einen hellen, “offenen” Stall für Deine Küken

Ich würde immer versuchen einen möglichst lichtdurchlässigen Kükenstall zu bauen, in dem die Küken auch die Umgebung sehen können. So sind sie von Anfang an nicht so schreckhaft und auch zutraulicher*. Wenn immer nur ein paarmal am Tag die ominöse Hand von oben ins Gehege kommt ist das was anderes, als wenn sie von anfang an Menschen sehen, bzw. auch die großen Hühner – je nachdem wo Dein Stall eben steht.

Stichwort *zutraulich… Küken aus eigener Aufzucht verlieren ihre Scheu und werden viel zutraulicher als Hühner aus Naturbrut. Super Sache bei Haustieren, oder?
D.h. sie verlieren aber auch den Respekt vor Dir. Bei Hennen kein Problem (behaupte ich mal 🙂 ) – bei Hähnen kann das sehr problematisch werden. Von Hand aufgezogene Hähne, die sehr “verhätschelt” werden, können später echt aggressiv werden – sie nehmen Dich nicht als Chef*in wahr, sondern als Artgenossen und in der Natur der Sache liegt nun mal, dass sie dann ausklamüsern wollen wer das Sagen hat. Das Ende vom Lied sind dann so Hähne denen Du dich nur mit Besenstiel nähern willst…
Muss alles nicht sein – aber es begünstigt diesen Verlauf sehr.

Plane den Kükenstall groß genug für die Dauer der Aufzucht

Küken wachsen unglaublich schnell und werden sehr schnell “flügge”. Deine Kükenbox sollte mindestens Platz für einen Warmen Bereich (unter der Wärmelampe oder Wärmeplatte) haben, einen Bereich der kühler ist, einen separaten Bereich für Trinken und Futter und genug Platz um zu Scharren, zu Flattern und zu “Klettern”. Mein Hasenstall kommt ab Woche 3 so langsam an seine Grenzen für 5 Küken. Mit einer zweiten Ebene für Wärmeplatte und Futterbereich läst sich noch Eingies machen – vor allem, weil dann mehr Rumgehopse ermöglicht wird (rauf, runter, hin, her…). Ästchen in der richtigen Größe für die Füße und Steine zum drauf hopsen bringen noch etwas Abwechslung in den Stall.

Sichere Deine Küken-Aufzuchtbox von oben ab

Mein Hasenstall lässt sich oben durch eine Klappe im Gitter öffnen. Ich muss immer darauf achten, dass die Klappe zu ist! Die Küken sind schneller auf dem Dach als ich schaun kann. Egal ob Netz oder Gitter: Deine Küken dürfen nach oben nicht abhaun können.

DIY Kükenstall Alternativen für’s Haus

Gut eignen sich für die ersten Wochen z.B. Kaninchen-/Hamster-/Meerschweinchenställe. Schön hell, leicht sauber zuhalten.

Auch super: Faltbare Auslauf”ställe” für Welpen oder Kleinkinder. Die sind ringsum gut geschützt, atmungsaktiv, können bei Nichtgebrauch gut verstaut werden und auch relativ gut saubergehalten werden.

Nicht sooo gut eignen sich durchsichtige Plastikboxen… Da steht die Luft ganz schön drin und mit der Wärmequelle die da permanent reinheizt möchte ich nicht wissen was da an Inhaltsstoffen ausgedünstet wird…

Dann lieber einen großen Karton, den Du mit Gitterfenstern versiehst. Aber es muss ein wirklich großer Karton sein – so ein normaler Umzugskarton geht max. für die 1. Woche.

Holz ist natürlich prima – aber ganz schön schwer. Da baust Du in der richtigen Größe ja schon fast einen echten “Stall”. Wenn Fenster & Gitterdach dazukommen.

Was kommt in die Küken- Aufzuchtbox?

Vor allem und am Wichtigsten: eine sichere, regelbare Wärmequelle.
Ich habe über Ebay Kleinanzeigen eine höhenverstellbare Wärmeplatte mit Temperaturregler für 10 Euro bekommen. Zugegeben, das war Glück. 😉 Trotzdem kosten die nicht die Welt: die kleinste Variante bekommst Du unter 40 Euro. Manche haben einen Temperaturregler, alle lassen sich aber in der Höhe verstellen und darüber zusätzlich die Wärme steuern.

Brauchen Küken eine Wärmeplatte?

Ja! Sie brauchen in jedem Fall eine Wärmequelle – das kann auch eine Wärmelampe sein. Unkompliziert und ungefährlicher ist einfach eine Wärmeplatte.
Theoretisch kannst Du Deine Küken auch stromlos warm halten – die Stubenküken von früher sind halt neben dem Holzofen in der Stube großgeworden. Aber: hast Du grad immer Deinen Holzofen laufen… (Tag und Nacht)? Hast Du den Nerv alle Stunde eine frische Wärmeflasche zu „justieren“ (Tag und Nacht)? Ich nicht.
Und auch wenn Küken dann doch „irgendwie“ groß werden – Unterkühlung am Anfang verzögert die Entwicklung.

Wie warm brauchen es Küken?

Ich orientiere mich an diesen Temperaturen (gemessen auf “Kükenhöhe”):

  • Tag 1-3 ca. 34/35°C
  • Tag 4-7 ca. 32/33°C
  • Woche 2 ca. 30°C
  • Woche 3 ca. 27°C
  • Woche 4 ca. 23°C
  • ab Woche 5 ca. 20°C

Und wo steht der Stall?
Bei mir steht er momentan im Wohnzimmer – hell und warm. Ich hatte vor, ihn für die ersten 3 Wochen ruhiger im Büro zu haben. Ist aber ein Nord-zimmer, also recht finster und in der ersten Zeit brauchen die Küken viel Sonnenlicht.

Wärmeplatte vs. Wärmelampe: was ist besser für die Küken-Aufzucht?

Ich habe mich für eine Wärmeplatte entschieden. Die Faktoren Sicherheit und “Behaglichkeit” (= der Unterschlupf wie bei eienr Glucke) waren für mich entscheidend.

So geht Dein perfekter Hühnergarten!

Egal ob Du am Anfang Deines Hühnertraums stehst oder schon Hühner hast:
Dein Hobby soll Dir Freude bereiten - nicht Frust. Ich zeige Dir, wie Du mit ein paar einfachen Grundregeln zu Deinem eigenen Stück Selbstversorgung kommst: ein kunterbunter Garten mit glücklichen Hühnern, vielen Eiern und wenig Arbeit.

Welche Vor- und Nachteile beide Varianten haben kannst Du auf dem Blog von eierschachteln.de nachlesen.

Es gibt kein “besser” oder “Schlechter” – entscheidend ist, Wo Deine Aufzucht stattfindet, wie die Box gestaltet ist (also das Material) und wieviele Küken du gleichzeitig großziehst.

Für wenige Küken, die in einer Box aus Karton oder Holz, finde ich die Wärmeplatte einfacher und sicherer.

Welche Einstreu für die Küken-Aufzucht?

Für die ersten paar Tage gibt’s unter der Wärmeplatte und im Futter/Trinkbereich bei mir noch keine Einstreu. Ich habe ein Stück Styropor in den Stall gelegt und Wellpappe darübergelegt.

Kein Zeitungspapier im Kükenstall?

Zeitung saugt schlechter und ist auch ziemlich rutschig. Die Küken haben einen viel besseren Halt auf Wellpappe. Eins der Küken war die ersten Stunden sehr schwach und hat sich nur mühsam Richtung Tränke und Futter bewegt. Auf glattem Zeitungspapier wären ihm die Beinchen einfach seitlich weggesegelt. Durch die Pappe hatte es „Grip“ und kam trotz seiner Schwäche gut voran.

Trotzdem habe ich die 2. Hälfte des Stalls schonmal dick mit Hanfhäcksel eingestreut.
Vorteil: zu grob ist um gefressen zu werden, saugt gut, staubt nicht.

Stroh oder Heu im Kükenstall?

Stroh und Heu solltest Du meiden. Heu kann zu schlimmen Verstopfungen führen (ja, die Küken schaffen es die langen Halme irgendwie reinzuwürgen…!) und die Schnittkanten von Stroh können den Füßen mikroskopisch kleine Schnitte zufügen, die später Ballenentzündungen begünstigen.
Abgesehen davon sind beide Varianten nicht wirklich praktisch sauberzuhalten und wenn eines wichtig ist bei der Kükenaufzucht, dann dass Du Feuchtigkeit und Schmutz rausbekommst!
Option 2 sind Sägespäne – die sind bei mir aber so kleinkrümelig, dass ich erstmal Sorge hätte die Küken würden sie fressen.

Welches Futter für die Küken-Aufzucht?

Theoretisch brauchen Küken in den ersten 24 Stunden noch kein Futter, da sie noch von den Nährstoffen im Dottersack zehren.

Wie aber in Fütterungsversuche mit Putenküken nachgewiesen wurde, verläuft die Entwicklung der Darmzotten bei möglichst früher Fütterung deutlich schneller und wirkt sich positiv auf die Darmentwicklung, die spätere Futterverwertung und die allgemeine Darmgesundheit aus.
(https://www.wir-sind-tierarzt.de/2016/05/putenkueken-fruehe-fuetterung/)

Ich habe den Küken gleich Futter & Wasser (bzw. Tee) angeboten – kleingeriebene Haferflocken, die ich vor ihren Augen zusätzlich mit der Hand zerkrümelt habe.
Warum so?
Die Küken sind voll auf meine Finger fixiert 🙂 Ihr Mama-Schnabel-Ersatz. Großer Schnabel sagt: „hier, das esse ich, das ist auch für Dich gut“.
Dann nochmal mit dem Finger in die Haferflocken gepickt und der Groschen ist gefallen.

Welche Tränke für Küken?

Ich habe mit einem normalen Nippel für Hühnertränken experimentiert, und durch den Mama-Schnabel (= mein Finger) haben sie das tatsächlich schnell begriffen. Leider haben sie noch nicht die Kraft den Nippel richtig zu aktivieren. Dafür gibt’s spezielle Kükennippel, die immer schon einen Tropfen „parat“ haben, der nachfliesst, wenn er abgetrunken wird.

Da ich aber später eine normale Tränke benutzen werde, habe ich mich entschlossen sie jetzt gar nicht erst an die Nippel zu gewöhnen. Sie bekommen eine Trinkschale.
Wichtig: in die Mitte kommt ein umgestülptes Glas. Damit verhindere ich, dass sie direkt in den Teller reinmarschieren. Es bleibt ein Rand zum trinken frei.
Noch wichtiger: Den Rand habe ich mit dicken Kieseln gefüllt, damit keins der Küken darin ertrinken kann.

Küken richtig füttern*

Für die ersten Stunden habe ich einfach Haferfocken zerkrümelt und auf ein Stück Küchenkrepp gegeben. Auf dem Krepp und auf der Wellpappe haben die Küken die Flocken gut gesehen und konnten sie auch gut picken.
Heute gab’s schon das erweiterte Menü mit Kräutern, Haferflocken und Rührei.
Ich habe hin und her überlegt, für die Kunstbrut Kükenstarter zu kaufen – bei der Naturbrut gab’s für Mama & Küken einen Mix aus gekochtem Ei, Haferflocken, Kräutern, geraspelten Karotten, Sämereien, mal Quark, Legemehl & Bierhefe.
Das hat gut geklappt und ich wollte den neuen Küken auch diese Abwechslung bieten.

*zum Thema Kükenfutter gibt’s eine Menge Informationen und Meinungen im Netz – was ich für meine Küken daraus mache schreibe ich im nächsten Post.

Achtung: Legemehl ist für Küken NICHT geeignet!
Warum das so ist, kannst Du hier nachlesen.

Jetzt bin ich erstmal durch mit schreiben: hatte ich erwähnt, dass das alles ganz aufregend und die ersten Stunden auch ganz stressig war?
Natürlich nur wegen mir – weil ich solche Angst hatte etwas falsch zu machen!! Die Küken machen alles automatisch richtig und sind mittlerweile quietschfidel 🙂

Und wo IST jetzt das Video?!

Hier siehst Du die Küken in Action

Kommentare

  1. Susanne

    Hallo,

    jetzt habe ich doch Kükenstarter gekauft, der ist den ganzen Tag verfügbar, kann auch die Glucke davon fressen. Dazu gibt es zweimal täglich einen größeren Teller mit versch.. Mischungen(nicht alles auf einmal): gekochtes Ei, Brennnesseln, Löwenzahn, Schnittlauch, gerieb. Möhren, Haferflocken, zerrieb. Mehlwürmer, gerieb. Apfel, zerdr. Kartoffeln
    eig. müssten auch zerkl. Zuchini gehen oder ist das noch zu früh? Sie sind jetzt genau eine Woche alt. wie stehts mit Waldvogelfutter? Kanarien/Wellensittichfutter?
    Wir wollen ihnen den Zugang zum Auslauf ab Sonntag anbieten, ich habe das Gefühl, die Glucke muss mal dringend raus.
    Die anderen Hühner würden am liebsten den Kleinen beim Vertilgen des Futters helfen, die haben so einen gewissen, gierigen Blick. Ich sperr sie dann immer aus…..

  2. Hanna

    Hallo Denise,
    Uii auch so Kükiii haben will 😉
    Danke erst mal, das Du uns teil haben lässt an der Aufzucht deiner kleinen Kükenschar, tolles Video und diese Ideen die du immer hast, einfach genial,
    eine Schale , Glas und Kieselsteine rein, damit sie nicht durchlatschen *lach*
    suppi hast Du das gemacht, auch die Wellpappe, damit sie nicht ausrutschen, toll!!!

    Schade, 🙁 das ich nicht die Möglichkeit habe, selbst welche auf zu ziehn.
    Meine Hühnchen geht es nach wie vor gut, kamen sehr gut über den 1. Winter,
    ach, was hatte ich Angst!!
    es gibt ja da so gute Sommer / Winterkräuter 😉 und nun legen schon alle 5
    regelmäßig Eier *freu* obwohl Sie das bei mir ja nicht müssen : Sie “dürfen” 🙂

    weiterhin viel Erfolg mit deiner Kükenschar
    LG Hanna

  3. Susanne

    Hi,
    wir haben seit Samstag 10 Küken aus 10 Eiern………Naturbrut.4 gelbliche, 1 hellbraunes, 2 dunkelbraune, ein hellbraunes mit dunkelbraunen Streifen, ein gelbliches mit schwarzen Punkten, ein hellgelbes.
    Hatten verschiedene Väter, weil buntgemischte Bruteier.
    Bekommen das gleiche Grünfutter wie oben beschrieben und zusätzlich fein zermahlene Körnermischung der Großen, vermischt mit Bierhefe und Kalkmehl.
    Du empfiehlst Legemehl? Trotz der Zusammensetzung, die aufs Eier-legen ausgrichtet ist? kükenstarter nicht notwendig?
    lg Susanne

    • Denise

      Hallo Susanne, bei mir bekamen die Küken aus Naturbrut zwangsläufig etwas vom Legemehl mit, weil die Glucke Legemehl bekam. Kükenstarter durch Legemehl zu ersetzen würde ich aber nicht raten. Auch wenn der Proteingehalt dem von Kükenstarter ähnlich ist (Kükenstarter hat mehr!) ist beim Legemehl zuviel Calcium drin, das wirkt sich negativ auf die Entwicklung der Küken aus. Die Mischung macht’s – wenn das Legemehl entsprechend ergänzt und dadurch der Calciumgehalt “verwässer” wird, geht’s. In meinem nächsten Post gehe ich mal genauer auf die Fütterung ein.
      In jedem Fall müssen die Küken eine Eiweißquelle haben, nur Haferflocken und Kräuter + Körner reicht nicht.

  4. JOhanna

    Hallo
    ein wunderschönes Video, ich mache das auch so wie Du.
    In den ersten Tagen bekommen sie gekochte Eier, Oregano und Brennesseln – das ist sehr wichtig und Löwenzahn. Das kenne ich so von meinen Großeltern und es kommen damit alle Küken gut klar.
    Viel Freude mit Deinen Küken
    wünscht Hansi

    • Denise

      Danke Hansi! 🙂 Ich bin auch sehr froh, dass sie so fit und quirlig sind. Ist schon toll, wie sie das alles trotz fehlender Glucke einfach “können”. Sie machen es mir als Kunstbrut-Mama leicht 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.