Vogelgrippe Geflügelpest 2021

Es ist wieder soweit – die Gelügelpest (= Vogelgrippe) macht Dir und Deinen Hühnern mal wieder das Leben schwer.
Wenn Du Deine Hühner beim zuständigen Veterinäramt angemeldet hast (und das mußt Du, weil Pflicht! Bereits ab dem ersten Huhn) hast Du im Fall der Fälle schon Post erhalten.
Was zu tun ist, wie Du Dich vorbereitest, usw.

Wenn nicht, dann Lesebrille gezückt und aufgemerkt – wenn Dich die Vogelgrippe unvorbereitet erwischt ist das mehr als nur nervig…!

Vogelgrippe, Geflügelpest… was ist das?

Also mit Viren kennen wir uns ja gerade recht gut aus, oder?
Die Vogelgrippe (auch Geflügelpest genannt) heißt korrekt „Aviäre Influenza“ und ist eine durch Viren ausgelöste Krankheit, die Vögel befällt.
Welche Viren das sind? Influenza A Viren der Subtypen H5 und H7.
(Jetzt weißte Bescheid)
Wasservögel, die als Zugvögel unterwegs sind, bringen die Viren mit, wenn sie Rast machen – je nach Gebiet ist die Gefahr der Verbreitung höher oder nicht: viele Wasserflächen = größeres Risiko.

Die Viren kommen einerseits in einer geringpathogenen (also wenig krankmachenden) Form daher, die bei Hausgeflügel nur geringe Krankheitssymptome auslöst.

Wie wir aber jetzt wirklich ALLE wissen, ist Mutieren des Virus größter Spaß und eine spontane Mutation zum hochpathogenen (also stark krankmachenden) Virus passiert bei der Geflügelpest ganz fix. Spontan und dann leider tödlich.

Vogelgrippe – Symptome der Geflügelpest

  • Plötzliches Abfallen der Legeleistung (kommt im Winter ja auch vor, aber eher allmählich, mit schwindendem Tageslicht)
  • starker Gewichtsverlust
  • apathisches Verhalten
  • Durchfall
  • Atemnot
  • Ödeme im Kropfbereich

Wie wird die Geflügelpest übertragen?

Wie kommt denn das Virus bitte zu Deinen Hühnern? Enten und Schwäne hattest Du noch nie im Garten, oder?
Tja, die Kette ist so einfach wie allumfassend. Aasfressende Wildvögel nehmen das Virus über die toten Wasservögel auf, kacken über Deinen Garten und ein Kreislauf ist geboren.
Was das heißt, kannst Du Dir denken:

Kein Kontakt zu Vogelkacke – die Vogelgrippe ist hoch ansteckend!

Infektionsgefährdet sind ausser den Wildvögeln zwar auch Ziervögel und anderes Nutzgeflügel. Hühner und Puten haben aber die höchste Sterblichkeitsrate.
Innherhalb weniger Tage kann ein großer Hühnerbestend hops gehen. So ansteckend und schwer verlaufend ist die Krankheit.

Stallpflicht für Hühner

Wird bei Wildvögeln in Deinem Landkreis das Virus nachgewiesen (toter Schwan gefunden, verendete Möwen entdeckt…) dann herrscht die sog. „Aufstallungspflicht“.
Konkret heißt das, Deine Hühner dürfen nirgends hin, wo sie mit Vogelkot in Kontakt kommen könnten. Also nicht in den Garten, auf die Wiese, über den Hof…

Desto näher Du an einem Risikogebiet wohnst, also einem Gebiet wo z.B. viele Zugvögel rasten, desto eher wirst Du dazu angehalten „aufzustallen“, also Deine Hühner wirklich 24/7 im Stall zu lassen! Auch bei einem größeren Stall ist das für die Hobbyhaltung eine echte Herausforderung.

Und bitte aufgemerkt: das gilt für ALLE – auch für die Hobbyhühnerhaltung ab dem ersten Küken.

Ich behaupte: die große Mehrzahl der Gartenhühner hat ’nen Schlafstall und macht tagsüber Staudenbeete und Sträucher unsicher, oder?
Den ganzen Tag in diesem Stall zu leben ? Undenkbar!!

Abhilfe schafft eine überdachte Voliere, mit seitlichem Gitter oder Netz – querkacken können die Wildvögel noch nicht so…
Das kann auch ein mit Folie abgetrennter Bereich sein, hauptsache es kommen keine Wildvögel oder deren Hinterlassenschaften rein (weshalb es mit einem engmaschigen Netz über dem Gehege leider nicht getan ist.)

Wie lange gilt die Stallpflicht für Hühner?

Leider ist die Stallpflicht keine Sache von ein paar Tagen. Wenn die Vogelgrippe im Umlauf ist, kannst Du Dich gut auf 2-3 Monate (oder länger!) einstellen.
Wenn Du also noch nach einem geeigneten Frühjahrsprojekt suchst, dann ist die überdachte Voliere DAS Projekt für Dich!

Und was ist mit den Freilandeiern…?

Hühnereier aus Freilandhaltung dürfen noch 16 Wochen nach Beginn der Aufstallung als „Freilandeier“ deklaiert werden.
16 Wochen… da siehst Du mal wie lange sowas im blödsten Fall laufen kann… :/

Aber mal ehrlich… wie wahrscheinlich ist es, dass die Vogelgrippe daher kommt?

2016/17 war das letze Mal Stallpflicht angesagt. Ende März ungefähr war’s dann vorbei mit der Stallpflicht… nach 4 harten Monaten.
Jetzt, 4 Jahre später ist es wieder soweit. Schneller, als ein Hühnerleben! Meine Oldies machen also schon die 2. Stallpflicht mit.

Was muß ich noch bei Geflügelpest tun?

Einfachste Maßnahme: Stallschuhe zulegen.
Stell Dir ein paar Schuhe zurecht, die Du NUR für den Stall benutzt – und nirgends sonst. Am Besten die Schuhe gleich im Stall/in der Voliere lassen und an der Stalltür/Volierentür umziehen.

Damit vermeidest Du, dass Du evt. Vogelkot reinträgst.

So geht Dein perfekter Hühnergarten!

Egal ob Du am Anfang Deines Hühnertraums stehst oder schon Hühner hast:
Dein Hobby soll Dir Freude bereiten - nicht Frust. Ich zeige Dir, wie Du mit ein paar einfachen Grundregeln zu Deinem eigenen Stück Selbstversorgung kommst: ein kunterbunter Garten mit glücklichen Hühnern, vielen Eiern und wenig Arbeit.

Das Friedrich-Löffler-Institut empfiehlt ausserdem in seinem Merkblatt Folgendes:

  • Hände vor und nach Verlassen des Stalls/des Auslaufs waschen
  • Desinfektionswanne bereitstellen zum Desinfizieren der Schuhe
  • Hühnerfutter und Tränke im Stall bereitstellen und nur Leitungswasser geben, kein Regenwasser!
  • Futter, Einstreu und sonstige Dinge, mit denen Deine Hühner in Kontakt kommen so aufbewahren, dass Wildvögel nicht drankommen
  • keine Geflügelteile oder Eieschalen verfüttern die Du zugekauft hast
  • Besucher bleiben draussen: kein Zutritt für Besucher wie Eierkunden, Kinder, etc.
  • Nach Möglichkeit Haustiere wie Hunde & Katzen fernhalten – auch wenn die nicht am Virus erkranken, können sie es trotzdem übertragen. Na prima.
  • Für Abwechslung sorgen, damit die Hühner nicht so gestresst sind

Kräuter gegen Stress während der Stallpflicht

Wenn Du mal googlest wieviel Hühner auf 1 m2 Stallfläche gehalten werden „dürfen“ kommt schon ins Grübeln. 1-4 Tiere pro m2 ?! Echt jetzt??? (und das ist großzügig…) Selbst wenn Dein Stall groß genug ist, die „nötigen“ 0,5 m2 pro Tier zu bieten, ist bei Stallhaltung Stress vorprogrammiert.
Zum Vergleich: für den Auslauf solltest Du gute 10-15 m2 pro Tier rechnen – dass da eine Stallhaltung auf ein paar Quadratmetern nicht klappen kann ist eh klar.
Die Tiere können sich nicht verkrümeln, wenn Aggression in der Luft liegt oder wenn die Hackordnung mal wieder ausgelotet werden muss. Fressen und Trinken kann für die rangniederen Tiere echt schwer werden, denn futterneidige Gesell*innen machen ihnen an der Futterrinne das Leben schwer, drängen sie weg, picken oder hacken, usw.
Wo sie sonst gefahrlos fressen konnten, wenn die Chefinnen anderweitig unterwegs waren, ist jetzt permanent Stress und Aggression angesagt.

Ich empfehle Dir vor allem die Legenester in dieser Zeit mit Kräutern zu bestücken, die beruhigend wirken, wie Lavendel, Kamille und Melisse.

Meine Hühner bekommen zur Zeit meine Sommerkräuter-Mischung mit ins Futter. Trotz täglichem gründlichen Ausmisten sind sie dem Keimdruck durch den Kot mehr ausgesetzt als sonst und ich will ihre Darmflora fit und gesund halten. Durchfall kann ich jetzt echt nicht brauchen!

1 Teil Tee auf 3 Teile Wasser

Mit Kamillentee im Trinkwasser unterstützt Du Deine Hühner mehrfach:

  • Kamille wirkt entzündungshemmend und reizlindernd. Das kannst Du nicht nur zur Wundheilung nutzen, sondern auch um innerliche „Reizzustände“ wie Stress zu behandeln.
  • Kamille wirkt antibakteriell & antimykotisch (wirksam gegen Pilzbefall). Besonders wichtig, wenn Deine Hühner auf engem Raum mit hoher Keimbelastung leben.
  • den Flavonoiden (also denPflanzen-/Blütenfarbstoffen der Kamille) wird eine antioxidative, antivirale und antimikrobielle Wirkung zugeschrieben.

So ein Mist…

Wenn deine Hühner dicht aufeinandersitzen, ist automatisch der Keimdruck höher. Mehr Kacke auf weniger Fläche ist ein perfekter Nährboden für krankmachende Bakterien.
Bei reiner Stallhaltung mußt Du also besonders auf Hygiene und regelmässiges Ausmisten achten.
Gib Deinen Hühnern während der Stallpflicht öfter mal Kräuteree mit ins Trinkwasser (ca. 3x die Woche) und ergänze z.B. die Kamille um Kräuter wie Kamille, Salbei und Thymian.
Die unterstützen Deine Hühner bei der Abwehr bakterieller Infektionen.

Extra Stallhygiene – darauf mußt Du achten!

Ein trockener, sauberer Stall ist ein wichtiger Baustein bei der erfolgreichen Hühnerhaltung. Wenn Stallpflicht herrscht ist es DER Faktor, der über die Gesundheit Deiner Hühner entscheidet.
Was dabei eine wichtige Rolle spielt: die passende Lüftung, die richtige Einstreu und eine Stalleinrichtung die leicht zu reinigen ist.

Worauf es dabei ankommt erfährst Du in meinem E-Book.

Hühner langweilen sich – was nun?

Hühner sind neugierig – zum Glück!
Wenn Du Deinen Hühnern etwas zum Picken, Flattern und Suchen gibst, sind sie zu beschäftigt um sich gegenseitig auf die Nerven zu gehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier ein paar Ideen:

  • festes Gemüse, dass Du an Schnüren oder Draht aufhängst (z.B. Kohlköpfe, Karotten, Rüben, Gurken). Wackelt beim Picken, gibt Vitamine und Rohfaser.
  • Luzerneballen, trocken aufgestellt oder im Netz zum Aufhängen versorgen Deine Hühner mit Beschäftigung und wertvollem pflanzlichen Protein. Bei eierschachteln.de gibt’s die Ballen als fest gepackte Briketts. Da müssen die Hühner richtig dran arbeiten! Und die Extra-Portion Rohfaser tut auch der Hühnerverdauung gut.
  • Snackbälle kannst Du fertig kaufen, oder einfach selber machen. eine durchsichtige Wasserflasche aus Plastik mit einem Nagel/Schraube mit mehreren Löchern versehen, durch die gut 1 Weizenkorn passt. Weizen rein, Deckel drauf und ab in den Stall gerollt. Funktioniert besser wo wenig Einstreu liegt – also z.B. im überdachten Auslauf auf trockener Erde.
  • Sitzstangen kreuz und quer durch den Stall montieren. Wenn Du, wie ich, ein Gartenhaus als Hühnerstall hast, ist reichlich Platz nach oben vorhanden. Sitzstangen, Äste oder angelehnte Leitern schaffen Ausweichmöglichkeiten – besonders für leichtere, kleinere Hühner!
  • Hühnerschaukel!! Klappt doch eh nicht? Von wegen! Ich habe meine Blumenhühner zwar erst daran gewöhnen müssen (also regelmässig draufheben) aber am Ende sind sie freiwillig auf ihre Schaukelstange gesprungen. Sehr lustig anzusehen, wenn sie dann so vor und zurück schwingen und mit dem Kopf so ausgleichen – Du weißt was ich meine??
  • Du fütterst normalerweise Muschelschalen als Kalziumversorgung? Wie wär’s mit einem hängenden Kalkstein! Da muss Huhn mehr tun, kann auch mal draufhopsen und ist generell mehr beschäftigt als durch blosses aufpicken.
  • Zieh Deinen Hühnern Weizengras und leg ihnen immer mal wieder einen festen, frischen Packen davon in den Stall

Wie gefährlich ist die Vogelgrippe für den Menschen?

Auch wenn es der Mensch für manche Virusvarianten der Vogelgrippe empfänglich ist (dazu müssen die aber tief in die Atemwege gelangen) geht von dem hochpathogenen A Virus des Subtyps H5N8 (das ist der, vor dem Du Deine Hühenr schützen musst) kein Risiko für den Menschen aus.
Trotzdem: wenn Du verendete Wasservögel findest, besser nicht anfassen (oder abschnüffeln) sondern gleich dem Veterinäramt Bescheid geben.

Vogelgrippe / Geflügelpest melden

Die Geflügelpest ist eine meldepflichtige Tierseuche, logisch. Wenn bei Dir also der Reihe nach die Hühner tot von der Stange kippen, weißt Du was zu tun ist!
Sofort den Tierarzt informieren um eine mögliche Infektion abzuklären.

Und ehrlich gesagt, müssen sie noch nicht mal verstorben sein, Deine Hühner – sobald Du einen auffälligen (auffällig, nicht winterbedingt!) Rückgang bei der Legeleistung bemerkst, Deine Hühner sichtlich abmagern oder komische Bewegungen machen gibst Du besser Bescheid.
Worauf Du aber vorbereitet sein solltest: infizierte Tiere werden nicht behandelt sondern getötet. 🙁
Da sie auch fachgerecht entsorgt werden müssen versteht sich von selbst, dass Du bei Verdacht auf Infektion nicht einfach selbst keulst und entsorgst…

Kann man gegen die Vogelgrippe impfen?

Impfen gegen die Vogelgrippe ist weder erlaubt noch sinnvoll.
1. Es gibt keine Imfpung die ausreichend Schutz bietet (weil die Viren schnell mutieren).
2. Geimpfte Tiere würden dann evt. wenig oder keine Krankheitssymptome zeigen, die Erreger aber trotzdem weiter ausscheiden und verbreiten.

Noch Fragen?

Auf der Webseite des bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit gibt’s eine sehr informative „FAQ“ Seite rund um das Thema Geflügelgrippe.

2 Comments

  1. Rebecca Esser

    Guten Morgen Denise, irgendwie habe ich Darstellungsfehler mit der Website, egal in welchem Webbrowser ich die Seite öffnen möchte, immer rutscht der Haupttext hinter das Inhaltsverzeichnisband mit Menü, Sponsoren und dem gemütlichen Hühnergarten (Super Buch übrigens). Wir haben hier seit heute die Stallpflicht, da wollte ich eben auf deiner Seite die Infos nochmal nachlesen udn es geht einfach nicht. Was amch ich falsch? Hast du Tipps?

    • Denise

      oh weh… da müßte ich Deinen genauen Browser und die Darstellungsgröße kennen… Was Du veruschen kannst: im Browser kann man dort, wo man die URL eingibt (also die Adresse zu meiner Seite) auf so ein Zeichen klicken, dass wie ein bedrucktes Blatt aussieht. Da geht es zur Leseansicht. Vielleicht hilft das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top