Apfelessig für Hühner

Apfelessig für Hühner… schon mal gehört?
Klar! Apfelessig ins Trinkwasser geben und… äh… also…
Tja: warum eigentlich?!
Gesund isses. …Oder?

Was ich auf deutschen Hühner-Fan Seiten bislang gar nicht so oft gelesen habe, ist auf englischsprachigen Hühnerblogs und Foren längst ein alter Hut. Von wegen Geheimtipp!
Alle Welt redet von Apfelessig und wenn man den verschiedenen Seiten glauben darf, kann Apfelessig von verkalkten Hühnerbeinen bis zur Kropfverstopfung so ziemlich alles heilen… Naja, Du merkst schon: so ganz kann das nicht sein. Aber schön wär’s schon 🙂

Was ist also „dran“? Gibt es handfeste Studien, die den Apfelessig in die Reihen der Medizin schubsen, oder bleibt’s beim altbewährten Hausmittel?

Apfelessig für Hühner: Wissenschaftliche Studie vs. persönliche Erfahrung

Heiiiikles Thema, das mit der Wissenschaft und ihren heißgeliebten – gerade in Corona Zeiten. Da können Freundschaften dran zerbrechen, also Obacht! Diskussion auf eigene Verantwortung 😉
Ich persönlich hab schon gern eine furztrockene Studie hinter dem was ich meinen Hühnern so angedeihen lasse. Aber ich weiß auch, dass es nun mal eben nicht zu allem Studien gibt (oder je geben wird), weil das bei den Nutztieren ja meistens darauf rausläuft: bedeutet es für die industrielle Tierhaltung einen wirtschaftlichen Vorteil? Wenn ja: dann her mit der Studie und ran an den Speck. Ist nix drin für die Tierindustrie…? Sorry, kein Interesse. Manche Studien wird es also einfach nie geben.

Aber: nur weil es NOCH keine Studie dazu gibt heißt das nicht automatisch, dass etwas Quatsch ist. So mein Gedankengang.
Und bei der Tierhaltung habe ich über die Erfahrung anderer Tierhalter schon viel lernen können, was nirgendwo geschrieben stand , wissenschaftlich erprobt wurde oder in Tests und Tabellen gehackt war. Nützliches, wertvolles und natürlich auch viel Mist. Das ist halt die Kehrseite. Nur weil etwas „schon immer so gemacht wurde“ oder nur weil etwas „meinen Hühnern bisher nicht geschadet hat“… tja, das macht es noch nicht gut, oder?

Aber ich schweife ab – Du willst ja was über Apfelessig wissen und nicht über meine Sicht auf die Welt 😛

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Apfelessig für Hühner – was ist dran?

Apfelessig für Hühner – was ist dran?

Schaun wir also mal, was so an vermeintlichen Heilsversprechen im Äther herumschwirren und ob es dazu leckere Studien.

  • macht schlappe Hühner munter
  • reduziert Stressverhalten
  • ist wirksam gegen Bakterien und Toxine
  • Reinigt die Atemwege und heilt Atemwegserkrankungen
  • schafft ein unwirtliches Darmmilieu in dem sich Würmer nicht wohl fühlen (also ein natürloches Wurmmittel)
  • der säuerliche „Geschmack“ macht die Hühner für Milben udn Federlinge ungenießbar
  • ist wirksam gegen Durchfall
  • Erhöht die Eiproduktion
  • führt zu festeren Eischalen

’ne ganz schöne Palette an tollen Eigenschaften, oder? Hört sich fast so an, als müßten reihum die Hühner krepieren weil unwissende Hühnerhalter keinen Apfelessig verwenden! :O

Ok, Du verstehst worauf ich hinauswill: viiiiee Hühnerhalter verwenden KEINEN Apfelessig im Trinkwasser oder Futter und ihren Hühnern geht es fein.
Warum gebe ich meinen Hühnern dann trotzdem Apfelessig?
Weil ich will, dass meine Hühner so gesund wie möglich sind um gegen die – zwangsläufigen – Widrigkeiten (pathogene Keime, virale Infekte, schlechtes Futter, etc.) bestmöglich zu bestehen.
Ein Steinchen in diesem „Plan“ ist dabei der Apfelessig. Nicht mehr, aber auch nicht weniger!

Apfelessig beugt bei Hühnern der Kokzidiose vor?

Großes Thema unter Hühnerhaltern. Du kannst Deine Hühner impfen lassen aber wenn sie nicht geimpft sind und Kontakt mit Kokzidien hatten, dann ist der Parasit einfach drin. Ein Kreislauf den Du bei Legehennen z.B. auch medikamentös nicht mehr erfolgreich behandeln kannst. Zumindest nicht, wenn Du die Eier weiterhin essen möchtest.

In dieser Studie (s.u. 1) wurde die Wirksamkeit von Apfelessig auf Kokzidien untersucht (1, 2). Das Ergebnis zeigte, dass bei Hühnern, denen Apfelessig im Trinkwasser verabreicht wurde, der Anteil an nützlichen Antioxidantien ind en Zellen signifikant höher war und der Anteil an schädlichen, toxischen Stressoren signifikant verringert.

Broiler in the control groups T+ve and T-ve showed clinical signs of coccidiosis (blood in feces) and the number of coccidial oocytes in feces increased with time. In the vinegar group, no clinical signs of coccidiosis were observed.

Firas, F.M.F. Hayajneh et al: Anitcoccidial Effect of Apple Cider Vinegar on Broiler Chickens: an Organic Treatment. Pub. Polish Journal of Veterinary Sciences, 2018.

In der Essiggruppe wurden keine klinischen Anzeichen einer Kokzidiose beobachtet. Während bei den Kontrollgruppen, die keinen Apfelessig erhielten, die Anzahl der Kokzidien im Kot mit der Zeit zunahm und sie klinische Anzeichen einer Kokzidiose zeigten.
✔️ Check – für Apfelessig als nützliches Mittel bei der Vorbeugung gegen Kokzidien!

Apfelessig wirkt gegen „schlechte“ Bakterien?

In weiteren Studien (2, 3) wurde der Einsatz von Apfelessig als wirksam gegen Bakterien wie Salmonellen, Campylobacter und Escherichia coli (e-coli) beschrieben. Der Effekt wurde sowohl bei erwachsenen Hennen als auch bei Küken bis ins Jungehennenalter festgestellt. Durch die Beseitigung dieser Bakterien wurde auch „die spezifische und unspezifische Immunität der Tiere verbessert“. Es ist also wissenschaftlich belegt, dass Apfelessig das Risiko einer Infektion mit pathogenen Keimen verringert und das Immunsystem der Hühner stärkt.

Beim Menschen ist der Darm das größte Immunorgan (falls Du das wirklich lustige und klasse geschriebene Buch „Darm mit Charme“ noch nicht kennst: ich empfehle es wärmstens!)

Apfelessig verbessert die Aufnahme von Nährstoffen? ( = bessere Futterverwertung)

Über die Reduktion der schädlichen Bakterien im Darm, haben die „guten“ Bakterien bessere Chancen. Entzündungen der Darmschleimhaut wird vorgebeugt und die Oberfläche des Darms (also die die „Zotten“ bzw. die „Darmschleimhaut“) nimmt zu. Damit steigt auch die Fähigkeit des Darms Nährstoffe aufzunehmen er muss sie sich nicht mehr mit den schlechten Bakterien „teilen“ 🙂

Apfelessig fördert das Wachstum von Hühnern?

Da Apfelessig die Bakterien verringert, was wiederum die Fähigkeit zur Nährstoffaufnahme erhöht, gibt es Hinweise (2, 3), dass die Hühner in Folge insgesamt besser gedeihen.
Egal ob jetzt aus wirtschaftlichen Motiven, oder weil Du dir Hühner als Haustiere hältst – dass Hühner gut wachsen, alle Nährstoffe bekommen die sie brauchen und insgesamt resistent gegen schädliche Bakterien sind ist allen Hühnerhaltern ein Anliegen.

Apfelessig ist ein probiotisches Lebensmittel

Roher (= nicht pasteurisierter) Apfelessig enthält Milchsäurebakterien. Dieselben fleissigen Helferlein, die bei der Fermentation entstehen (z.B. von Hühnerfutter) und die nicht nur beim Menschen im Darm für ein gesundes Klima sorgen. Ein „Probiotikum“ also: ein Lebensmittel, dass gute, lebendige Bakterien enthält. Probiotika sind nix Neues in der industriellen Hühnerhaltung. Der einsatz von Antibiotika ist schwierig – sowohl was den effektiven Nutzen betrifft (Stichwort: Resistenzen) als auch die Akzeptanz der Verbraucher. Keiner will einen Cocktail an Antibiotika-Rückständen auf seinem Teller… Natürliche Alternativen sind also gefragt, denn für die Hühnerindustrie geht’s da um bares Geld.
Von der Industrie gibt’s also schon die passenden Produkte, wie z.B. GutCare®, LEVOCELL SB, BACTOCELL, PoultryStar®, etc.

Ich fermentiere mein Körnerfutter und gebe meinen Hühnern selbstgemachten Apfelessig ins Trinkwasser – ein probiotisches Extra, dass von allein entsteht, mit etwas Zeit und der richtigen Temperatur. Der Prozess ist faszinierend! Allein die Vorstellung, dass sich diese Bakterien ansiedeln, vermehren, das Ausgangsprodukt so wertvoll „veredeln“… einfach toll. Es ist super einfach, kostet so gut wie nix und tut Deinen Hühnern nachweislich gut.

Eignet sich jeder Apfelessig zum Verfüttern an Hühner?

Wichtig : der Apfelsaft darf nicht pasteurisiert (also erhitzt) worden sein. Nur damit ist sichergestellt, dass die positiven Mikroorganismen auch lebendig sind und der Apfelessig tatsächlich probiotisch ist. Bio-Apfelessig (egal ob naturtrüb oder klar) ist oft nicht pasteurisiert worden. DM bietet so einen an, Demeter, und sicher viele mehr. Ich würde einen naturtrüben, ungefilterten Essig nehmen.

So geht Dein perfekter Hühnergarten!

Egal ob Du am Anfang Deines Hühnertraums stehst oder schon Hühner hast:
Dein Hobby soll Dir Freude bereiten - nicht Frust. Ich zeige Dir, wie Du mit ein paar einfachen Grundregeln zu Deinem eigenen Stück Selbstversorgung kommst: ein kunterbunter Garten mit glücklichen Hühnern, vielen Eiern und wenig Arbeit.

Apfelessig für Hühner selbermachen

Apfelessig selber herzustellen ist denkbar einfach. In meinem E-Book verrate ich Dir meine Lieblingsmethode, mit der ich Apfelreste die sonst bei uns auf dem Kompost landen perfekt weiterverarbeitet werden. „Müll“ wird zu etwas echt Gesundem! Toll, oder?

Kurz und knapp:

  • Apfelessig kann vorbeugend die Notwendigkeit für die Verwendung von Antibiotika verringern
  • Apfelessig verringert die Anzahl schädliche Bakterien im Darm
  • Apfelessig erhöht die Fähigkeit des Verdauungssystems, Nährstoffe zu verarbeiten und aufzunehmen
  • Apfelessig unterstützt das Immunsystem des Huhns

Wieviel Apfelessig ist für Hühner gesund?

Ind en Studien wurden unterschiedliche Konzentrationen von Apfelessig im Trinkwasser verwendet. Als optimal scheint sich ca. 2% erwiesen zu haben, also 20ml / Liter Wasser. Das ist in etwa ein großer EL voll. Küken bekommen eine geringere Konzentration von ca. 5ml / Liter Trinkwasser.

Ich gebe meinen Hühnern kurweise Apfelessig mit ins Trinkwasser – also nicht durchgehend!
Ca. 2 Tage lang mal Apfelessig, dann wieder Trinkwasser ohne alles, dann mal mit zerdrücktem Knofi und dann wieder Trinkwasser ohne irgendwas. „Mini-Kur“ könnte man sagen.

Quellen

Studien zur Verwendung von Apfelessig und anderen organischen Säuren in der Geflügelhaltung

Weitere Studien die sich mit der Verwendung alternativer, natürlicher Futterzusätze bzw. probiotischer Zusätze beschäftigen:

Rund um das Immunsystem des Hühnerdarms:

https://edoc.ub.uni-muenchen.de/18470/

Studie die sich mit dem Zusatz von Bambusessig und dessen positiven Effekten auf Legehennen (Produktion, Schalenfestigkeit) beschäftigt:

2 Comments

    • Denise

      Hallo Annette, ich gebe den Apfelessig mini-kurweise mit ins Wasser. z.B. 2 Tage Apfelessig, 2-3 Tage reines Wasser, 2 Tage knoblauch, 2-3 Tage reines Wasser, dann wieder Apfelessig, usw. 🙂
      Ich würde es nicht täglich mit ins Wasser geben. Aber so 1x pro Woche schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top