Kamille für Hühner – wie gesund ist das?

Lesedauer ca. 8 Minuten

Kamillentee für Hühner

Kamille für Deine Hühner kannst Du im Garten anbauen oder günstig bereits getrocknet (als Tee) kaufen. Entscheide Dich für BIO-Qualität – das haben sogar die Discounter schon im Angebot. Wenn Du sie selbst im Garten ziehen willst, achte darauf, dass Du die sog. “Echte Kamille” (Matricaria chamomilla) nimmst, die einen hohen Anteils an wirksamen ätherischen Ölen besitzt.
Es gibt nämlich so einige Kamillenarten, die der Echten Kamille zwar ähnlich sehen, aber heilkundlich nicht wirksam sind.
Ausnahme: die Römische Kamille (Chamaemelum nobile). Wenn Du die zufällig im Garten hast, kannst Du sie für Deine Hühner genauso verwenden.

Heilwirkung Kamille

  • Kamille wirkt entzündungshemmend und reizlindernd – sowohl äusserlich (Wundheilung) als auch innerlich (bei Magengeschwüren o.ä innerlichen Reizzuständen)
  • Sie hat krampflösende, karminative Eigenschaften – zu gut Deutsch: sie entspannt und löst Blähungen. Also eine gute Heilpflanze für den Magen-Darm Bereich
  • Zubereitungen aus den Kamillenblüten wirken antibakteriell & antimykotisch (wirksam gegen Pilzbefall)
  • Kamille enthält Flavonoide: das sind Pflanzen-/Blütenfarbstoffe, denen eine antioxidative, antivirale und antimikrobielle Wirkung zugeschrieben wird

Die Wirkung von Kamille für Deine Hühner

Panisch, hysterisch, hypernervös?
Wie ein “aufgescheuchtes Huhn”… Den Spruch hört man nicht von ungefähr – Hühner haben das Nervös-sein mitunter zur Königsdisziplin erhoben. Wenn Du ein Tier in Deiner Herde hast, was einfach immer Stress macht oder hat, dann kann es von der beruhigenden Kraft der Kamille definitiv profitieren.
Gib Kamillentee mit ins Trinkwasser wenn bei Dir in der Hühnerherde Stressverhalten wie Federpicken ein Thema ist oder z.B. exzessive Nervosität von/gegenüber neuen Hühnern besteht.

Achtung: Diese Art von Stressverhalten hat natürlich Ursachen und da mußt Du Deine Haltung genau unter die Lupe nehmen: Stall, Auslauf, Futter, Umgebung… Die Beigabe von Kamille wird das nicht allein richten – aber sie unterstützt und gibt den Tieren eine entspanntere Grundstimmung mit.

Kamillentee für Hühner zubereiten

Von der Dosierung her kannst Du den Tee so stark machen wie Du ihn für dich selbst zubereiten würdest:

  •  ca. 4 Teebeutel/Liter
  • mit heißem, nicht mehr kochendem Wasser übergiessen und zugedeckt(!) ca. 10 Minuten ziehen lassen. Damit bleiben die flüchtigen ätherischen Öle im Tee.
  • Abgekühlt entweder dem Trinkwasser beimischen (1:1) oder als Trinkwasserersatz anbieten.

Kamille bei Augenentzündungen

Schmutz, Staub, Insektenstich, beim Futtergerangel mal den Schnabel eines anderen Huhns abgekriegt oder Atemwegsinfektionen sind oft der Auslöser bei geschwollenen, verklebten Augen bei Hühnern – die Kamille ist dafür die optimale Heilpflanze.

Vorsicht: Schwerwiegende, ansteckende Hühnerkrankheiten wie Hühnerpocken oder die Markesche Krankheit haben als Symptom u.a. geschwollene oder verklebte Augen – hier kannst Du Kamille lediglich unterstützend anwenden. Die Krankheit selbst muss tierärztlich therapiert werden.

Augenspülung selber machen

Mit einer selbstgemachten Spülung aus Kochsalzlösung und Kamillentee, kannst Du entzündete, gerötete Augen behandeln.
Kochsalzlösung kannst Du fertig im Drogeriemarkt kaufen (beim Kontaktlinsenzubehör).

Wichtig bei der Verwendung von Kamillentee für Augenspülungen: 

  • der Kamillentee muss vor der Verwendung abkühlen
  • der Tee muss durch einen Kaffeefilter o.ä. gefiltert werden, damit die winzigen, feinen Partikel des Krauts und der Blüte nicht mit in die Spülung gelangen. Das würde die Augen zusätzlich reizen – wäre also kontraproduktiv!

So geht’s:

  • Mische den abgekühlten, gefilterten Tee im Verhältnis 1:3 mit der Kochsalzlösung in einem ausgekochten Glas.
  • Die fertige Mischung kannst Du mit einem sterilen Pad auf das Auge tupfen (oder das Pad in die Mischung tauchen und auflegen)
  • oder mit einer sterilen Pipette tröpfchenweise das Auge spülen.

Kamillenblüten im Legenest

Ich gebe Kamille gern mit ins Legenest der Hühner – der Geruch beruhigt die Hennen beim Legen und soll, wie z.B. Knoblauch, Lavendel oder Thymian, wirksam gegen Ektoparasiten sein. Hobbyhalter berichten, dass Kamille in der Einstreu den Kompostierungsprozess beschleunigt…?! In jedem Fall riecht sie fein und darf gefahrlos nebenher gefuttert werden.

In meiner Kräutermischung “Kükenstube” sind Kamillenblüten enthalten.
Gut für den noch empfindlichen Verdauungstrakt der Küken (oder auch größere Sensibelchen) und zur Stärkung ihrer Abwehrkräfte.
🐥

Welche Kräuter sonst noch super für Küken und Glucken sind, kannst Du hier nachlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.