Oregano für Hühner

Oregano für Hühner

In der industriellen Tierhaltung wird Oregano für Hühner bereits erfolgreich eingesetzt um die Verwendung von Antibiotika bei Nutztieren zu reduzieren. Und weil das wissenschaftliche Interesse gern dort floriert wo viel Geld im Spiel ist, ist Origanum vulgare die wohl am besten erforschte Heilpflanze für Geflügel.
Für Dich als Hobbyhalter heißt das: die Fütterung von frischem oder getrocknetem Oregano oder konzentriertem Oregano-Öl wirkt gegen bakterielle Infektionen und stärkt das Verdauungs- und Immunsystem Deiner Hühner. Perfetto!

Kurioses Detail am Rande: das Aroma und der Geschmack der Blätter ist intensiver, wenn das Kraut getrocknet wird, als wenn die Blätter frisch sind. Praktisch für die Vorratshaltung.

Was kann Oregano?

• Oregano wirkt immunverstärkend und antibakteriell
• die bioaktiven Komponenten Carvacrol, Thymol, Beta-Terpinen und p-Cymol im Oregnao hemmen das Wachstum pathogener Bakterien wie E.coli und Salmonellen
• Die Zugabe von Oreganoblättern zum Futter ist wirksam in der Prävention von Kokzidiose
• Oregano stimuliert das Verdauungssystem, verbessert die Futteraufnahme und auch die Wachstumsleistung
• Und: es ist reich an Vitaminen wie C, E und K, sowie an Kalzium und Antioxidantien

“Natürliches Antibiotikum”

Vorbeugen ist besser als aua, oder? Ich verfüttere meinen Küken kein Kokzidiostatikum sondern nutze Oregano als natürlichen Schutz vor Kokzidiose. Sie bekommen frische Kräuter und Kräutertees um ihr Immunsystem aufzubauen und um sie früh an Kräuter zu gewöhnen. Wenn Du Oregano an Deine Hühner verfütterst, sorgst Du also ganz natürlich für ein robustes Immunsystem und einen wirksamen Grundschutz gegen bakterielle Infektionen.

Wie kannst Du Oregano für Deine Hühner einsetzen?

Ganz einfach: ins Futter oder ins Trinkwasser. Frisch, getrocknet oder als hochkonzentriertes Oregano-Öl.

Ich verwende meistens frischen oder getrockneten Oregano, einfach weil ich ihn eh im Garten habe und in der Küche benutze.
Und ich find’s praktischer, weil ich so besser dosieren und kombinieren kann.
Z.B. mit anderen Kräutern in meiner Kräutermischung “Winterkräuter”.
Auf 1 kg Futter kommen bei mir ca. 8g Kräutermischung.

Wichtig:

Wenn Du Futter mit Kokzidiostatikum verfütterst, dann verzichte auf die Beigabe von Oregano oder Oreganoöl zu Futter und Trinkwasser. Die Impfung über das fertige Futter erfolgt ja mit abgeschwächten Erregern – die würden dann von einer Oregano-Gabe “unschädlich” gemacht und wären als Impfung nicht mehr wirksam!

Wieviel Oregano für Hühner?

Ob bei Heilkräutern, bei regelmässiger Gabe eine Art “Gewöhnungseffekt” einsetzt, ist umstritten. Ich gebe regelmässig getrocknete Kräuter ins Futter, variiere aber die Zusammensetzung.

Konzentriertes, ätherisches Oreganoöl ist viel wirksamer als das getrocknete Kraut – ich würde es nicht regelmässig geben.
Vorteil: so ein Fläschchen reicht Dir eine ganze Weile.
Nachteil: die Dosierung ist fummelig… ich bin ja eher so für’s Grobe 😉

Oregano-Öl für Hühner kaufen

Du bekommst das Oreganoöl auch in fertigen Präparaten, die sich dann leichter dosieren lassen. z.B. bei www.eierschachteln.de
(Ja, das kennzeichne ich jetzt als Werbung. Nein, ich bekomm nix, wenn Du’s dort kaufst.)

Oregano-Öl für Hühner im Trinkwasser

Wenn Du das Oregano-Öl im Trinkwasser verwendest gilt in etwa:
3 Tropfen konzentriertes Oregano-Öl reichen für ca 10 Liter Wasser.

Oreganotee für Hühner statt Trinkwasser

Effektiv bei akutem Durchfall oder zum allgemeinen Fit-halten Deiner Hühner.
Küken geb ich Oreganotee in den ersten 4 Wochen täglich. Dabei steigere ich die Dosierung immer ein bisschen – damit sie sich an den Geschmack gewöhnen.
1-2 TL getrockneten Oregano mit 1 Liter nicht mehr kochendem Wasser übergiessen und ca. 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen.
Das reicht für einen stärkenden Hühner-Tee, z.B. jetzt im Winter.

Deine Hühner sind schon angeschlagen?
Dann darf der Tee ruhig kräftiger sein: 1,5 EL auf 1 Liter und 15 Minuten ziehen lassen.

Schwächelnden Hühnern, die mit einer Infektion zu kämpfen haben, kannst Du den starken Tee zur Not auch mehrmals am Tag mit einer Pipette einflössen – falls sie ihn geschmacklich verweigern.

Oregano im Hühnerfutter

Oreganoöl im Futter – bzw. “am Futter”…? Hat schon fast was von einem Salatdressing!
Tauch einen Zahnstocher in das Oreganoöl und leg ihn in eine Flasche Wasser (1 Liter).
Die Mischung leicht aufschütteln und etwas davon über die fertige Futterration für einen Tag sprühen.

Das Futter soll dabeir nicht eingeweicht werden, es geht wirklich nur darum einen Ölfilm auf das Futter zu bekommen.
1 x pro Woche reicht!

Oreganoöl selber machen

Einen Kräuterölauszug kannst Du zwar ganz einfach selbermachen – das ist aber nicht dasselbe wie reines ätherisches Öl!
Die Konzentration ist viiiel geringer, dafür kannst Du es etwas großzügiger verwenden.
Ich gebe im Winter, wenn es draussen so richtig knackig kalt ist, gern einen Löffel Öl ans Weichfutter.

Perfekt dafür ist dieses Oreganoöl:
• 30 g getrocknete Oreganoblätter in ein großes Schraubglas geben
• mit ca. 600ml Pflanzenöl (Raps, Sonneblume, Distel, …) auffüllen. Mindestens aber soviel, dass die Kräuter gut bedeckt sind
• wenn Du mehr Öl ansetzen willst, entsprechend hochrechnen
• bei Zimmertemperatur, ohne direkte Sonneneinstrahlung, ca. 4 Wochen ziehen lassen. Dabei alle paar Tage mal durchschütteln
• abschliessend durch einen feines Sieb (z.B. Teesieb) abseihen und abfüllen
• dunkel lagern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.