Oster-Eier natürlich färben mit Küchenzutaten

Meine Hühner legen keine weißen Eier – die würden die Farbe am allerbesten annehmen, klar.

Ich mag aber die leichten Naturnuancen, die mit den creme-farbenen, teils rosa-farbenen, oder hellblau-grünen Eiern entstehen. Die Eier meiner Grünlegerin verwende ich für Blaun und Grüntöne, die helleren creme-farbenen werde gelb und rosa. Die bräunlicheren kommen in mein Zwiebel-Färbebad für ein erdiges Orange.

Das brauchst Du

  • 12 hartgekochte Eier
  • Topf/Töpfe zum Herstellen der Farbbäder
  • Schüsseln, bzw. Gläser zum Färben (Ich nehme Marmeladengläser, in die ich je 2 Eier gut „versenken“ kann.)
  • Essig (muss kein besonderer sein, ich habe nur Apfelessig da)
  • Speiseöl

Farbzutaten

  • 400g Rotkohl für blau gefärbte Eier
  • 2-3 TL Currypulver oder Kurkumapulver für die gelben Eier (Du kannst auch frische Kurkumawurzel kleinschneiden und auskochen)
  • 3 Handvoll Zwiebelschalen (braune) für orange/bräunliche farbene Eier
  • 1 frische rote Beete oder einfach eingelegte Rote Beete im Saft für rosa Eier
Das Blaukraut gibt’s heut abend dann als Beilage – der gekochte Kohl wird abgeschöpft udnm it Zwiebeln, Äpfeln und Lorbeer noch 45 min. weich geköchelt. Mjam!
So sehen die Farben aus, wenn sie mit Pinsel auf Papier kommen: v.l. Rotkohl (oder eher „Blaukraut“), Rote Bete, Zwiebelschalen, Currypulver

So bereitest Du die Farbbäder zu

Blau: Da ich den Kohl danach noch essen will, wird er geputzt und in Streifen geschnitten wie ich ihn halt mag. Mit Wasser bedeckt (ca. 500ml) lasse ich ihn ca. 30 min. köcheln.

Gelb: 3 TL Currypulver in 500 ml wasser 10 min. köcheln lassen.

Orange/bräunlich: Zwiebelschalen mit 500 ml Wasser ca. 20 min. köcheln lassen.

Rosa: Saft der eingelegten Roten Beete auffangen. Wenn Du mit einer frischen roten Bete arbeitest, die dann klein schnippeln und auch ca. 30 min. auskochen.

Wenn Deine Zutaten fertig gekocht sind, seihst Du sie in Deine Färbegläser ab und gibst pro Färbeglas 1 EL Essig dazu. Warum Essig? Der Essig löst den Kalk der Schale an und macht sie rauher. Die Farbe kann dann besser eindringen und wird intensiver*. wenn Du den Essig weglässt färbst Du die Eier sehr zart pastellig.

Nicht täuschen lassen: das „Lila“ des Rotkohlsaftes wird ganz und gar blau.

* Eier, die mit diesen Zutaten gefärbt werden und zudem nicht weiß sind, werden aber nie knallbunt, klar. Es bleibt immer ein zarter Ton – aber dafür ein sehr harmonischer. Ausnahme: die Orange gefärbten Eier mit Zwiebelschalen. Die werden so richtig intensiv!

Ich färbe je 4 Eier blau, 3 Eier gelb, 2 Eier orange und 3 Eier rot.

Diese Eier sind fast bereit für die 2. Runde.
Ich liebe diese runden Verfärbungen an dem linken blauen Ei…
  • 1 rotes und 1 gelbes Ei kommt nochmal in den blauen Sud, das gibt rötliches lila & helles grün.
  • 1 blaues Ei kommt wiederum in den gelben Sud, das gibt türkisgrün.
  • 1 blaues Ei kommt in den roten Sud, das gibt ein bläuliches Lila.

Falls Du Dein Farbbad hast abkühlen lassen, erwärme es nochmal bevor Du den Essig dazugibst und gebe die Eier in das warme Farbbad. (Ich mach die Gläser einfach in der Mikrowelle schnell warm.)
Die Eier lasse ich 30 Minuten im Farbbad liegen. Dann kommen sie auf einen Teller mit Küchenkrepp zum Trocknen. Für den 2. Farbgang sollten sie schon trocken sein.

Die ganz getrockneten Eier kannst Du jetzt mit Speiseöl vorsichtig(!) einreiben, damit sie noch schön glänzen.

jedes Ei ein Unikat – das lila-blassgrüne gefällt mir besonders. Wie ein Dino-Ei! 🙂
Ich hab mich beim 2. Färbegang etwas vertan und mehr türkisgrün produziert als geplant. dafür kam das Lila zu kurz. Macht nix: bunt ist der Korb trotzdem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.